Fashion
Bildschirmfoto 2016-04-07 um 15.22.07

Von Mario Dornegger, Fotos: Paul Meyer

KISSKISSBANGBANG

 

Christoph Skuk und Stephanie Thaler eröffnen neben ihrem Studium mal eben den ersten KISSKISSBANGBANG Laden in Klagenfurt, frei nach dem Motto “Wir trauen uns halt was!“, denn der sonnige Süden braucht neue, internationale Mode. Wie es genau dazu kam erzählen sie uns zusammen mit dem CEO von KKBB, Sasa Ridel, im Interview.

IMSÜDEN.AT: Sodala, dann mal los: Wer seid ihr und was macht ihr?
Sasa Ridel:
Ich bin Sasa Ridel, CEO von KISSKISSBANGBANG und war von Modechef beim ORF, über Geschäftsführer bei Helmut Lang bis hin zu Mönch in Thailand schon alles (lacht).
Stephanie Thaler: Mein Name ist Stephanie Thaler, ich studiere hier an der Alpen Adria Universität Klagenfurt auf Lehramt und bin Geschäftsführerin hier im KKBB Store Klagenfurt.
Christoph Skuk: Und ich bin Christoph Skuk, Musiker und Musikstudent aus Wien und der zweite Teil des Geschäftsführer-Duos für den Klagenfurter Store.

IMSÜDEN.AT: Wunderbar, erzählt uns doch mal, woher ihr euch alle so kennt.
Christoph Skuk:
Stephanie und ich kennen uns schon seit Jahren. Sasas Laden in Wien ist in derselben Straße wie meine Universität und ich hab schon über Jahre seine Tätigkeiten und den Flagshipstore beobachtet.
Sasa Ridel: Wir haben uns dann wirklich zufällig in Wien auf der Straße persönlich kennengelernt, wie man sich halt so kennenlernt, und sieh an, wohin uns das gebracht hat!

IMSÜDEN.AT: Und wie kam’s dann zur Ladeneröffnung?
Sasa Ridel:
Mir ist bei einer Partnerschaft nicht nur das Wirtschaftliche wichtig, es muss auch emotional und freundschaftlich passen. Weißt du, für mich hat Spiritualität einen hohen Stellenwert, und mit Chris und Stephanie war ich sofort auf einer Ebene!
Stephanie Thaler: Ja, wir haben uns auf Anhieb gut verstanden, und dann ging alles sehr schnell: Im Dezember waren die ersten Gespräche, und jetzt, 4 Monate später, stehen wir in unserem Laden! Ein tolles Gefühl, das wir erst so richtig verarbeiten müssen.

sdfKKBB0201_lowres

IMSÜDEN.AT: Wo liegt denn jetzt der Unterschied zwischen KKBB und anderen Modeläden, wie z. B. H&M, C&A und was es sonst noch so gibt?
Stephanie Thaler:
Wir sind ein Boutiquesystem mit vielen individuellen Desigenelementen im gehobenen Preislevel, der unnachahmliche Style sorgt für die Besetzung eines Segments in der Fashionszene welche weltweit einzigartig ist. “outside the box” wird unsere Mode genannt (lacht). Du wirst unsere Produkte in Kärnten sonst nirgends finden.
Sasa Ridel: KISSKISSBANGBANG liegt im Trend der individuellen Ausstattung mit Kleinserien abseits der Massenproduktion in Fernost. Uns ist es auch wichtig die österreichische Modeszene zu fördern, deshalb kommen unsere Sachen auch von österreichischen Designern wie zb. von Thomas Petzner oder auch Nadine Morlock. Geplant ist, um ein weiteres Beispiel zu nennen, handgeschnitzte Ketten von Mönchen aus dem Bhutan anbieten zu können.
Christoph Skuk: Bei uns wird nicht Monate im Voraus bestellt. KISSKISSBANGBANG geht ganz spontan auf neueste Trends und Kundenwünsche ein, indem wir im 3-Wochen-Rhythmus in Mailand, Amsterdam und Paris unterwegs sind um „prontomoda“ in kleinen Mengen einzukaufen.

IMSÜDEN.AT: Ihr sagtet ja, es ging alles sehr schnell bis zur Eröffnung. Sind die Entscheidungswege bei KISSKISSBANGBANG immer so kurz?
Sasa Ridel:
Immer wohl nicht, aber wir versuchen es so einfach und transparent wie möglich zu halten. Immer wenn wir einen Partner gewinnen und einen neuen Store eröffnen sind mir Kommunikation und Ablauf sehr wichtig. Es gibt keine Dritten, alles wird direkt zwischen den Shopleitern und mir besprochen.

IMSÜDEN.AT: Klingt vernünftig! Und wie geht’s jetzt weiter? Was sind die nächsten Schritte?
Stephanie Thaler:
Kunden, die neben Bekleidung und Accesoires mit besonderem „Touch“ auch ganz besonderer Betreuung schätzen, mit offenen Armen empfangen. (lacht)
Christoph Skuk: (lacht auch) so schaut’s aus! Wir werden in Kärnten auch außerhalb des Stores präsent sein wie z. B. beim Masters of Dirt und anderen Events. Alle Infos und News zu aktuellen Kollektionen gibt es auf unserer Facebook Seite und auf der Homepage. (https://www.facebook.com/KKBBklagenfurt) (http://www.kkbb.rocks)

IMSÜDEN.AT: Das ist schön zu hören! Wir wünschen euch für den Start nur das Beste!


10999435_10205122139487332_4226616947184312547_n
Mario Dornegger
Geboren und aufgewachsen in Klagenfurt, zwischenzeitlich kurze Liaison mit Berlin, nun wieder hier im Süden und bereit für neue Aufgaben!
Infos
Businessbeach
DSC03202
Businessbeach
IMG_0120
Termine