Anzeige
Blitzlicht.at_Egon Rutter_IMG_9967_LowRes
Dieser Artikel wird unterstützt von

Von Redaktion, Fotos: Egon Rutter

Mit Katzenbabys zum Ideenwettbewerb

Zum ersten Mal ganz offiziell vor der Jury sprechen. Und dann gleich vor der Jury des build!Impuls Ideenwettbewerbs – ob mich das nervös gemacht hat? Ja, aber hallo! Ordentlich sogar. Aber ich habe einen Geheimwaffe: Katzen – genauer gesagt Babykatzen.

Es ist 14.40 Uhr. Mit einem mulmigen Gefühl stehe ich vor der siebenköpfigen Jury. Was Harald Baier von der Sparkasse, Maria Mack vom Lakeside Park, Bussinessfrauen-Center-Chefin Daniela Stein, build!-Gründerzentrum-Chefin Karin Ibovnik, Erich Hartlieb von der FH Kärnten, Jürgen Kopeinig vom KWF und Robert Breitnecker von der Alpen-Adria-Universität wohl von meiner Idee halten? Nobody knows! Aber jetzt gibt es eh kein zurück mehr. Wie sagt man so schön? Augen zu und durch.

JURY

Alle Blicke sind auf mich gerichtet. 5 Minuten lang.

Der Adrenalinspiegel steigt. Das Herz klopft bis zum Hals. Ob die Aufregung oder die Angst größer sind? Ich weiß es nicht genau. Wird wohl eine Mischung sein. Tief durchatmen und los geht’s!

“Hallo, ich bin Lydia – und ich liebe Katzen” – die Runde lächelt.

Nach den ersten fünf Sätzen wird’s einfacher. Jetzt hab ich die Jury auf meiner Seite – süße Katzenbabys ziehen einfach bei jedem. Ich hab nur ein Ziel: Mich und meine Idee verkaufen und zwar gut, sehr gut. Der Zeiger tickt ohne Erbarmen. Die Sekunden und Minuten verfliegen: 5 Minuten klingen viel. Sind sie aber nicht. Wirklich nicht! Ich schaffs gerade noch bevor der Timer stoppt. Alles bestens. Glück gehabt.

Anschließend werde ich mit Fragen gelöchert: Kann man die Idee auch für Hunde umsetzen? Worin liegt der Unterschied zu bestehenden Lösungen? Und wie haben Sie vor das umzusetzen? Souverän werfe ich eine nach der nächsten Antwort hin. Alles kein Problem.

Nun heißt es abwarten und die Konkurrenz auschecken. 15 Teams haben Mut bewiesen. Vom Schüler bis zum Studenten, Selbstständigen und Angestellten – beim Ideenwettbewerb ist alles vertreten.

Blitzlicht.at_Egon Rutter_IMG_9975_LowRes

Tipps vom Profi

Am Abend verrät GREENoneTEC-Chef Robert Kanduth sein Erfolgsrezept. “Kämpfen, durchhalten und nicht aufgeben”, ist sein Tipp für alle, die schon selbstständig oder gerade mitten in der Planung sind. Der Vorzeigeunternehmer gibt uns einen Einblick in seinen Betrieb. Vom Ein-Mann-Unternehmer in der Garage hin zu 300 Mitarbeitern. Ganz offen und ehrlich erzählt er, dass es nicht immer leicht ist. “Es lohnt sich aber sein eigener Chef zu sein.”

Die Anspannung steht den Nominierten schon während Robert Kanduths Vortrag in die Gesichter geschrieben. Es wird ruhig im Saal. Los geht’s mit den Schülerpreisen. Dafür bin ich schon zu alt, die Jungs von der HTL freut’s.

Mit einem Strahlen im Gesicht holt sich Elke Schlederer-Oberhauser den Social-Award. Elke verarbeitet gerettete Lebensmittel und macht daraus “Best of the Rest”. Tolle Sache – unbedingt mal vorbeischauen: www.facebook.com/verein.bestoftherest

Jetzt ist es soweit: Der Frauenpreis. Den will ich unbedingt. “Und gewonnen hat Maria Wawrzyniak”, schallt es durch den Raum. Ich freu mich für Maria, enttäuscht bin ich aber trotzdem. Naja, dabei sein ist alles.

Bei den restlichen Preisen höre ich nur mehr mit einem Ohr hin. Der Abend ist gelaufen. Ich freue mich aufs Buffet.

Plötzlich – mein Name. Verwundert schaue ich auf die riesige Leinwand, auf der ein Foto von mir zu sehen ist. Platz 1 in der Kategorie Dienstleistungen. Ich kanns nicht glauben. Unfassbar. Ich bin sprachlos – und das heißt was. Jetzt ist es wieder da, mein Grinsen. Rauf auf die Bühne und den Moment genießen.

Ich hab drei Sätze lang Zeit meine Idee auf der Bühne vorzustellen. Für alle, die sich den ganzen Artikel über gefragt haben, was ich mit Katzen vorhab – das hab ich mir natürlich bewusst bis zum Schluss aufgehoben, damit ihr schön bis zum Ende lest. Ich baue an einer Vermittlungsseite für Edelkatzen mit massenhaft Cat-Content. Mehr verrate ich euch noch nicht 😉

Blitzlicht.at_Egon Rutter_IMG_9967_LowResKunstinteressierte werden die Idee von Jürgen Schussmann und Michael Dorfer lieben. ArtFinder ist der Gewinner in der Kategorie Produkt und liefert Infos zu Kunstobjekten sowie den abgebildeten Personen in Echtzeit. Reinklicken zahlt sich aus: www.artfinder.at

Chapeau an alle Gewinner und Teilnehmer. Hier die offizielle Auflistung:

Produkt
Platz 1: Jürgen Schussmann und Michael Dorfer mit ArtFinder
Platz 2: Mario Patrick Matitz, Florian Wienerroither, Lisa Vergeiner und Yue Hu mit iBanking
Platz 3: Milenko Dubravac, Michael Müller, Johannes Pichler und Matthias Kueß mit OPTOCHECK

Dienstleistung
Platz 1: Lydia Kulterer mit MJAU
Platz 2: Anna Zambelli und Reinhard Scharner mit reliefgoods
Platz 3: Henrik Beck mit eXision

Sonderpreis SchülerInnen by Kärntner Sparkasse AG
Wolfgang Gritzner, Marcus Otti, Antonio Mrsic und Michael Joham mit MATD

Sonderpreis FH Kärnten – Carinthia University of Applied Sciences
Jürgen Schussmann und Michael Dorfer mit ArtFinder

Sonderpreis Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Christian Jäkl, Florian Steinkellner, Manuel Mitteregger und Mario Vidoni mit Verein RaDICT

Sonderpreis Social Business by Land Kärnten
Elke Schlederer-Oberhauser mit Best of the Rest

Sonderpreis Frauen by Business Frauen Center
Maria Wawrzyniak mit ToiletLog

 

Mein Fazit: Der Ideenwettbewerb ist genial. Anmelden, mitmachen und dabei sein!

Text: Lydia Kulterer
Fotos: Blitzlicht.at/Egon Rutter


Redaktion
Hier schreiben die, die immer hier schreiben.
Infos
Businessbeach
IMG_0120
Termine