WUAPAA
IMG_4129_LowRes
Dieser Artikel wird unterstützt von

Von WUAPAA

Der Speck muss weg!

Sara Katu und Manuela Huss haben es auf unsere Kinder abgesehen! Und das im positiven Sinne. Mit ihren SuperKids – Verein für Kindergesundheit in Kärnten vermitteln sie auch kleinen Bewegungsmuffeln und Computerjunkies Spaß und Freude an der Bewegung und eine gesunde Lebenseinstellung. Doch damit nicht genug: Nun geht’s auch noch dem Erwachsenen-Speck an den Kragen!

In privater Atmosphäre treffen wir die beiden SuperKids-Macherinnen, Sara und Manu. Für das Interview hat Manu kurzerhand zu sich nach Hause eingeladen. Nachdem wir dort empfangen wurden, klingelt es an der Tür. Sara, die zweite Hälfte des SuperKids-Duos, kommt gerade direkt von einem Yoga-Kurs und bittet um Einlass, der ihr nach einer herzlichen Begrüßung mit viel Gelächter gerne gewährt wird.
Gemeinsam bewegen wir uns durch das gemütliche Wohnzimmer in Richtung Esstisch. Schokokekse, Knabbereien und gut gefüllte Weißweingläser warten dort bereits auf uns. Leicht verwundert nehmen wir Platz – Süßigkeiten und Alkohol? Fitnessgurus präsentieren sich normalerweise anders. Aber nun ist ja Freizeit, „da kann man auch mal sündigen – solange es nicht über die Maßen ist“, wirft Sara ein. Modisch perfekt aufeinander abgestimmt sitzen die beiden Vereinsgründerinnen am Tisch. Auf den Pullovern beider prangt ein Stern. Ob sie das abgesprochen hätten? „Nein, wie so vieles nicht, seit wir unseren Verein gegründet haben“, lachen die beiden. Trotzdem läuft es gut, eigentlich fast perfekt. Wie es dazu kam, verraten sie uns im Interview.

 

IS: Wenn ich das richtig gesehen habe, haben eure Bildungswege und beruflichen Karrieren eigentlich wenig mit dem zu tun, was ihr jetzt mit den SuperKids macht. Was hat euch dazu gebracht  in dieser Branche zu einzusteigen?
(Die zwei blödeln herum und scheinen keine ernsthafte Antwort auf die Frage geben zu wollen. Nach einiger Zeit erfangen sie sich aber und sind voll bei der Sache.)
Manu: Da hast du schon Recht. Ich hab ja eigentlich BWL studiert und bin dann ein paar Jahre lang in mehr oder weniger langweiligen Bürojobs festgehangen. Irgendwann fragst du dich aber dann selbst, ob das wirklich schon alles ist. Jeden Morgen ins Büro und Abends wieder raus. Das war mir dann zu eintönig und hat eigentlich wenig mit meinen eigentlichen Interessen zu tun gehabt. Ich habe ja auch mein Leben lang Sport betrieben und wollte mich eigentlich immer schon in diesem Bereich auch verwirklichen. Irgendwann im Laufe meiner Unizeit, zwischen dem Partymachen und dem Gelerne ist das aber anscheinend verloren gegangen. Zu guter Letzt habe ich mich aber wieder auf meinen eigentlichen Wunsch zurückbesonnen und eine Ausbildung zur diplomierten Kindergesundheitstrainerin angefangen – das war für mich dann eigentlich der Startpunkt.
Sara: Naja … ich habe eigentlich auch während meiner Unizeit nicht soviel Party gemacht wie du (grinst…) und stattdessen schon im Sportbereich gearbeitet. Ich war mehrere Jahre Teil des Organisationsteams des Ironman Austria und bin dann aber, auch weil ich die Arbeit mit Kindern liebe und der Gesundheitsbereich für mich schon immer sehr spannend war, in diesen Bereich gewechselt.

IMG_6789_LowRes
IMG_6779_LowRes
Titelbild_LowRes
team_LowRes

IS: Wie habt ihr dann beschlossen, das gemeinsam durchzuziehen?
Sara: Nachdem ich meinen Job beim Ironman Austria an den Nagel gehängt habe, nahm ich eine kleine Auszeit und verbrachte einige Monate in Südafrika. Dort hatte ich die Zeit darüber nachzudenken wie es weitergehen soll und entdeckte nach kurzer Internetrecherche die Ausbildung zum Kindergesundheitstrainer an der Body & Health Academy. Weil ich wusste, dass sich Manu damals auch verändern wollte, legte ich ihr diese Ausbildung wärmstens ans Herz. Sie war auch gleich Feuer und Flamme.
Manu: Genau! Das war eigentlich genau das was ich schon immer machen wollte. Manchmal hast du halt einfach Glück – oder in diesem Fall eine gute Freundin – die dich auf den richtigen Pfad bringt (grinst). Ich war damals beruflich bedingt noch in Wien und hab dann dort gleich meinen Job hingeschmissen und die Ausbildung dort vor Ort gestartet. Sara begann die Ausbildung dann nach ihrer Rückkehr aus Südafrika in Graz.

IS: Ihr habt dann den Verein SuperKids gegründet – was genau wollt ihr mit dem Verein eigentlich erreichen und vermitteln? Dicken Kindern Disziplin beizubringen alleine kanns ja wohl eher nicht sein, oder?
Sara: (lacht) Neinneinnein, Disziplin ist schon mal ein ganz falsches Wort. Und auch das mit den dicken Kindern stimmt ja so nicht. Unser Angebot richtet sich an alle Kinder von zwei bis zehn Jahren – ganz egal ob übergewichtig, untergewichtig, normalgewichtig, blau, rot, gelb, was auch immer! Spaß soll es machen, das ist das Wichtigste!
Manu: Wir konzentrieren uns auf die drei Säulen Sport, Ernährung und Konzentrationstraining. Das ganze Programm ist nicht leistungsorientiert aufgebaut. Die Kinder sollen Spaß und Freude am Sport und der Bewegung finden, sodass sie sich auch in Zukunft für den Sport begeistern können. Wie geht dieses Sprichwort nochmal? Schenke einer Person einen Fisch, dann kann sie einen Tag davon leben. Aber zeige…, zeige…

IS: … zeige ihr wie man Fische fängt …
Manu: Genau! Zeige ihr wie man Fische fängt und sie kann sich ein Leben lang ernähren. Wenn man mal Spaß an der Bewegung hat, wird man diesen auch nicht mehr so schnell verlieren. Und wenn man sich gerne bewegt und Sport treibt, dann macht man das auch automatisch häufiger. Man kann dann zwischendurch auch mal sündigen … (nimmt einen großen Schluck vom Wein) … so wie wir das gerade tun.
Sara: Solange man regelmäßig Sport treibt, bleibt man in den meisten Fällen auch fit und gesund. Das gilt vor allem dann, wenn man damit bereits in frühen Jahren beginnt. Und genau hier haben  wir mit den SuperKids den Hebel angesetzt. Es geht nicht um Leistungssport sondern einzig um die Freude an der Bewegung!

IMG_3256_LowRes
IMG_3252_LowRes
IMG_3251_LowRes
IMG_3217_LowRes

IS: Das klingt ja nach einem wirklich guten Konzept! Ihr scheint auch ein recht harmonisches Team zu sein. Wie kann man sich die Zusammenarbeit zwischen euch vorstellen? Wer liegt auf der faulen Haut und wer ist das Arbeitstier?
Manu: Die letzten eineinhalb Jahre arbeite ich eigentlich wie eine Wilde …
Sara: (unterbricht) Jaja … und ich bin auf der faulen Haut gelegen (Sie schnappt sich ein Schokokeks vom Tisch und stopft es sich in den Mund – beide müssen lachen).

IS: Im Ernst jetzt?
Manu: Wir kennen uns schon aus der Schule. Sara war bei meiner Hochzeit meine Trauzeugin und umgekehrt. Ein kleine Anekdote: Bei einer Netzwerkveranstaltung der Frau in der Wirtschaft ging es darum unseren Verein einem größeren Publikum vorzustellen. Ich erzählte den Leuten, dass wir anfangs nur Freunde waren, aber jetzt in einer wirklichen Beziehung sind (beide lachen). Und so ist es eigentlich bis heute. Nachdem ich dann schwanger wurde, übernahm Sara einen Großteil der Aufbauarbeit. Dafür bin ich natürlich sehr dankbar – vor allem auch weil ich so die Möglichkeit hatte wieder in einen funktionierenden und florierenden Vereinsalltag einzusteigen.

IS: Was funktioniert und floriert denn alles so? Und vor allem: Habt ihr eigentlich Unterstützung von außen
Sara: Wir sind ein Mitglied der Sportunion Kärnten und haben so die Möglichkeiten bei tollen Projekten wie „Kinder gesund bewegen“, „Ugotchi“ oder „Tägliche Turnstunde“ mitzuwirken. Es ist uns dabei wichtig, dass bereits ab dem frühen Alter von zwei Jahren der Bewegungsdrang von Kindern unterstützt wird. Deswegen bieten wir auch zahlreiche Eltern-Kind-Turnkurse im Raum Klagenfurt und Moosburg an. Für die älteren Kinder gibt es Koordinationstrainings, Minihockey und Kinderyoga.
Manu: Auch das Gesundheitsland Kärnten mit ihren Projekten in den Gesunden Gemeinden ermöglicht uns die Durchführung von Bewegungsfesten und Gesundheitstagen in ganz Kärnten. Unter anderem arbeiten wir auch immer wieder mit dem Waldwirt in Klagenfurt am Kreuzbergl zusammen, der sich besonders für Kinder engagiert. So nutzen wir zum Beispiel für unser Sommercamp – die Waldwochen – die Räumlichkeiten des Waldwirts. Das Kreuzbergl ist ja überhaupt ein optimaler Ort für die Kids sich in freier Natur zu bewegen anstatt vor dem Computer rumzuhocken.

2013-12-06 10.19.31_LowRes
2013-10-18 16.36.22_LowRes
2013-11-15 15.56.30_LowRes
2014-02-21 14.24.34_LowRes

IS: Nachdem es bei den Superkids ganz gut zu laufen scheint, wollt ihr jetzt, wie ich hörte, auch den Erwachsenen Feuer unterm Hintern machen?
Sara: Absolut! Der Speck muss weg! Nein, im Ernst, wir haben im Herbst 2014 eine neue Sektion unseres Vereins gegründet. Die Sektion SuperActive.at, die sich auf Erwachsene konzentriert. Die Idee dazu ist entstanden nachdem viele Eltern der Kinder wissen wollten, ob es auch für sie ein ähnlich gutes Angebot gibt. Der Bedarf war also da.

IS: Und nachdem euch dann die kleinen Schreihälse doch irgendwann auf die Nerven gegangen sind, habt ihr euch dazu entschlossen, auf Erwachsene umzusatteln?
(Beide lachen) Manu: Nein, nein… wir lieben unsere kleinen Schützlinge. Außerdem satteln wir ja nicht um, sondern ergänzen unser Angebot, haben somit auch etwas für Erwachsene im Programm – denn auch die brauchen oft Unterstützung um die Freude an der Bewegung zu finden.

IS: Auch ich muss noch an meiner Sommerfigur arbeiten. Wie kann ich bei euch ein paar Kilo abspecken?
Sara: Aberaber, das hast du doch gar nicht nötig (grinst). Aber damit du fit bleibst, kannst du unter anderem unseren „deepWork“-Kurs besuchen. Das ist im Moment der neueste Trend im Groupfitnessbereich. Der Kurs kombiniert Ausdauer und Kraftübungen mit Yin und Yang-Elementen und ist äußerst beliebt.
Manu: Genau. Der Kurs wird sehr gut besucht, deshalb bieten wir ihn zurzeit zweimal die Woche im ÖSD Klagenfurt in der Universitätsstraße, im ehemaligen „California“ an. Ein paar Plätze sind aber immer noch frei. Wer also Lust hat zu schwitzen, kann sich jederzeit melden – ein Einstieg ist auch mitten im Semester möglich.

IS: Und was habt ihr sonst noch so im Angebot?
Manu: Im Moment bieten wir in Zusammenarbeit mit Valentina Allesch einen Yogakurs für Anfänger sowie einen Zumbakurs an. Zumba leitet unsere argentinische Trainerin Mylene, die Gefühl und Rhythmus quasi schon mit der Muttermilch aufgezogen hat.

IS: Argentinische Trainerinnen? Klingt cool. Wieviel muss man für so einen Kurs berappen?
Sara: Wir verlangen 80 Euro für einen 10er-Block.

IMG_2468_LowRes
IMG_1882_LowRes

IS: Wie viele Trainer machen bei euch eigentlich mit, damit ihr diese ganze Bandbreite an Kursen anbieten könnt?
Sara: Insgesamt verfügen wir momentan über ein Netzwerk aus neun Trainern, die bei SuperKids und SuperActive.at mitmachen. Dabei sind die Frauen deutlich in der Überzahl.
Manu: Genau! Auf acht Frauen kommt derzeit nur ein Mann – der Andi. Er hält die Ehre der Männer hoch und leitet das Minihockey und Koordinationstraining für die Kids.

IS: Frauenüberschuss bei den Trainern – das dachte ich mir schon. Auch das Kursangebot für Erwachsene klingt stark nach Frauenüberschuss – wollt ihr keine Männer in euren Kursen?
Manu: Natürlich! Aber sie zieren sich noch. Dabei ist jeder Mann herzlich willkommen. Sie dürfen auch gerne zu zweit kommen, wenn sie wollen. Und das ganze hat ja besonders für Single-Männer einen Vorteil: Die Möglichkeit viele durchtrainierte, sportliche Frauen kennenzulernen.
Sara: Ich glaube auch, dass viele Männer gar nicht wissen, was zum Beispiel „deepWork“ ist. Das Eishockeyteam von Red Bull Salzburg zum Beispiel hält sich mit diesem Training fit – das Training ist also auch für besonders männliche Männer geeignet! Vielleicht willst ja auch du mal vorbeischauen?

IS: Ääähmm … ja mal schauen, warum nicht?
Sara: Sehr fein. Dann sehen wir uns also nächsten Dienstag beim „deepWork“ (lacht).

IS: Alles klar!

2013-12-06 10.09.04_LowRes

 Mehr Infos zum Verein SuperKids und zu den Kursen für Erwachsene und Kinder findet ihr unter:
www.superkids.at bzw. www.superactive.at

Kursinfos für Erwachsene:
Yoga für Anfänger: Mittwoch, 18:30 bis 19:30 Uhr, ÖSD (Universitätsstraße 102, 9020 Klagenfurt)
deepWork: Dienstag, 18:45 bis 19:45 Uhr, ÖSD | Donnerstag, 18:30 bis 19:30 Uhr ÖSD
Zumba: Donnerstag, 18:00 bis 19:00 Uhr, VS St. Ruprecht

Kursinfos für Kinder:
Eltern-Kind-Turnen (2,5-5 Jahre): Dienstag: 15:45-16:45 Uhr, Moosburgn | Dienstag: 17:00-17:50 Uhr, Spitalberg | Mittwoch: 16:00-16:50 Uhr, Annabichl | Donnerstag: 17:00-17:50 Uhr, St. Ruprecht
Minihockey (5-10 Jahre): Mittwoch: 15:00-15:50 Uhr, Welzenegg
KoKi-Kinderturnen (5-8 Jahre): Mittwoch: 16:00-16:50 Uhr
Kinderyoga (4-8 Jahre): Donnerstag: 17:15-18:00 Uhr, ÖSD

 

Pix: wuapaa.at bzw. superkids.at


Bildschirmfoto 2015-05-13 um 08.55.19
WUAPAA
Hier schreibt die WUAPAA-Redaktion als Gastautoren über diverse Themen aus dem Süden. u.a. dabei: Livio Brandstätter, Katrin Dobernig, Karin Scheienberger ..
Infos
Businessbeach
DSC03202
Businessbeach
IMG_0120
Termine