5ec2ddcc-1985-4b70-b557-4c7dad8bcbe4
Dieser Artikel wird unterstützt von

Von Redaktion, Fotos: KK

„bridgingMZAMBA“ – eine Brücke an der Wild Coast

29.11.2016, 19:00 Uhr
Architekturhaus Kärnten, St. Veiter Ring 10, 9020 Klagenfurt

Buch- und Filmpräsentation
„bridgingMZAMBA“ – eine Brücke an der Wild Coast

Seit Jahren verbindet der Studiengang Architektur an der FH Kärnten Selbstbau mit sozialem Engagement. Es entstanden mehrere Schulgebäude in Magagula Heights bei Johannesburg und an der Wild Coast, zuletzt wurde dort im März 2016 das außergewöhnliche Projekt der Mzamba Bridge umgesetzt.
Buch und Film haben am 29. November im Architektur Haus Kärnten ihr Debüt.

Band 6 der Architekturreihe der FH Kärnten bridgingMZAMBA zeichnet die folgenreiche Idee zur Entwicklung und Umsetzung einer Hängebrücke im Selbstbau über den Fluss Mzamba nach. Die Brücke entsteht zwischen 2014 und 2016 durch Zusammenwirken lokaler, engagierter Personen mit der NPO buildCollective, dem Architekturstudiengang der FH Kärnten in Spittal und zwei seiner Diplomanden sowie Tragwerksplanern und einer Vielzahl weiterer mithelfender Personen. Sie ist ein Exempel einer sinnstiftenden gemeinsamen Bemühung im Nord-Süddialog, die in mehreren Phasen durch großes Engagement in eine praktische Umsetzung mündet.

Das außergewöhnliche Projekt „bridgingMZAMBA“, eine 140 Meter lange Hängebrücke an der Wild Coast, wurde im Selbstbau mit der ansässigen Bevölkerung, der Non-Profit-Organisation buildCollective, den zwei Architekturdiplomanden der FH Kärnten und einer Gruppe von Volontären realisiert. Diese neue Fußgängerbrücke ermöglicht heute den Bewohnern der südlichen Pondo-Region in Südafrika eine sichere Überquerung des oft hochwasserführenden Mzamba-Flusses.

Synthese österreichisch/schweizerischen Know-hows und lokaler Arbeitsmodalitäten
Dies sind die entscheidenden einander begegnenden Impulse für das Zustandekommen dieser Brücke über den Mzamba. Verantwortlich für die Planung dieses bedeutsamen Infrastrukturprojekts waren Florian Anzenberger und Thomas Harlander, Absolventen des Studiengangs Architektur am FH Kärnten Campus Spittal sowie die Züricher Tragwerksplaner Lüchinger&Meyer. Zuvor hatten Elias Rubin und Marlene Wagner von buildCollective mit einem lokalen Steering Commiteé, das als Bauherrschaft fungierte, die Initiative zum Brückenbau gesetzt und die notwendigsten Voraussetzungen für das Projekt der Fußgängerbrücke über den Mzamba geschaffen. Anzenberger und Harlander  planten, entwickelten und bauten im Rahmen ihrer Diplomarbeit, betreut von Architektur-Studiengangsleiter Peter Nigst und von Marlene Wagner (buildCollective), diese Brücke über den Mzamba Fluss an der Wild Coast.  Dieser Fluss trennt die wohlhabende Region KwaZulu Natal von der bedürftigen Eastern Cape Region. Auf der einen Seite der Eastern Cape Region mangelt es an Infrastruktur wie Elektrizität oder Straßen, auf der anderen Seite verfügt die Region KwaZulu Natal über Schulen, Märkte und eine medizinische Grundversorgung. „Den beiden damals Studierenden gelang es auf eindrucksvolle Weise, eine minimalistische Hängebrücke zu konzipieren und letztlich in Vor-Ort-Kooperation mit Marlene Wagner und Elias Rubin von der Non-Profit-Organisation buildCollective und einem lokalen Team zu bauen.

„Diese Brücke verschafft den Bewohnern nun Zugang zu Ausbildungs- und Arbeitsstätten, sowie zu Gesundheitseinrichtungen und  Nahversorgern“, so der langjährige Architektur-Studiengangsleiter Peter Nigst über die positiven gesellschaftlichen Auswirkungen.

„Durch die enge Zusammenarbeit aller Planenden mit einer 15-köpfigen Gemeindevertretung, bestehend aus traditionellen Stammesführern und politischer Verwaltung, sowie der Einbindung der lokalen Bevölkerung in den Bauprozess, konnte in den über drei Jahre verteilten Bauphasen eine gemeinsame und nachhaltige Realisierung gewährleistet werden“, erzählen Anzenberger und Harlander mit Stolz.

Mehr als ein Gehweg
Neben dem sparsamen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen finden die eigenständige Umsetzung, Erreichbarkeit und nachhaltiger Tourismus Beachtung. Die Hängebrücke fügt sich mit zwei aufgelösten 15 Meter hohen Stahlpylonen, über welche die Tragseile spannen, behutsam in die Natur  unter dem Aspekt „GEBAUTE LANDSCHAFT“ ein. Der abgehängte Gehweg bildet mit seiner schwungvollen Linie Aussicht und  Erlebnis. Die Projektkosten von ca. 200 000 Euro wurden ausschließlich durch Förderungen, Sponsoren und freiwilliger Arbeitsleistung getragen.

FILMVORFÜHRUNG bridgingMZAMBA
von Kay Gertler, 2016
einführende Worte von Marlene Wagner und Kay Gertler

Die Dokumentation widmet sich den gemeisterten Herausforderungen von Projektplanung über Zusammenarbeit bis zu konstruktiven Details des Bauwerks. Bildmaterial der Filmemacher Kay Gertler und Hadrien Clair spannt dabei den Bogen von ersten infrastrukturellen Maßnahmen und Verhandlungen mit der Gemeindevertretung bis hin zur freudigen Eröffnung und Übergabe.

www.buildCollective.net | www.facebook.at/bridgingMZAMBA

Auszeichnungen für „bridgingMZAMBA“

IF Student Design Award for students and recent graduates, 2016
Blue Award prize for sustainable architecture, 2016
Schweizer Stahlbaupreis | Prix Acier, 2016
AFRISAM-SAIA Award prize for sustainable | more…
AWARDS architecture, 2016
European Steelbridge Award | Special Price, 2016

Programm:
Begrüßung Raffaela Lackner zur Buchentstehung Peter Nigst
Persönliche Statements und Gespräch mit: Florian Anzenberger, Thomas HarlanderElias RubinMarlene Wagner und Peter Nigst.

Kontakt:
Studiengang Architektur, FH Kärnten
Arch. DI Dr. Peter Nigst
E: p.nigst(at)fh-kaernten.at
T:  +43 (0)5 90500-1119


Redaktion
Hier schreiben die, die immer hier schreiben.
Infos
Businessbeach
DSC03202
Businessbeach
IMG_0120
Termine