Grosswerden
IMG-20160507-WA0002
Dieser Artikel wird unterstützt von


TnT oder die Ode an das Unterbewusstsein

Dank meiner Söhne Tristan und Theodor erfolgen tägliche Explosionen. Größere und kleinere Schäden an Mensch und Wohnung, sowie regelmäßige Outbursts aller Beteiligten. Unser Leben ist explosiv. Hochexplosiv. Cause I’m T.N.T.  I’m a power load


Irgendwann, nachdem mein zweiter Sohn ins neue, alte Heim eingezogen war, die zahlreichen GratulantInnen sich beim Babyschauen und WohnungWundern in unserem Wohnzimmer ausgetobt hatten…

… irgendwann in dieser bewegten Zeit hat ein guter Freund von mir, selbst Gitarrist und Sänger, auf ein Blatt Papier den Anfangsbuchstaben der Namen meiner Söhne gekritzelt und mir lachend auf die Schultern geklopft. Nomen est Omen, meinte er. Da zeigte er mir das Zettelchen und ich musste grinsen…

Das hidden Rockstar Namenskarussel hatte voll zugeschlagen.

Tristan und Theodor

Tnt  

T.N.T.

Das Unterbewusstsein, dieser ewige Schelm, hat mich doch tatsächlich dazu gebracht meine Kinder nach besagtem dynamitischen Sprengstoff zu benennen und der Rhythmus von AC/DC erschüttert seitdem unser trautes Heim.

IMG-20160529-WA0000

See me ride out of the sunset, 

on your colour TV screen

out for all that I can get, 

if you know what I mean

Nun knapp 3 Jahre später ergibt die Kombination wahrhaftigen, wahnwitzigen Sinn.

Es erfolgen tägliche Explosionen.

Größere und kleinere Schäden an Mensch und Wohnung, sowie regelmäßige Outbursts aller Beteiligten. Unser Leben ist explosiv. Hochexplosiv.

Cause I’m T.N.T.  I’m a power load

(T.N.T.) 

watch me explode

Vor den Kindern, T und T, habe ich mich stets als Mensch mit Stil, Geschmack und einer gesunden Portion Chaos im geordneten Wohnmileu gesehen.

Es war ein aufgeräumtes Leben mit einer Prise Flohmarkt und Ikea Charme in meiner Wohnung.

Nun scheint es so, als ob die Hunnen eingeritten, römische Legionen oder eben australische Hardrocker bei uns einzogen wären. Der Papa Blogger Clemens Huss hat kürzlich von seinen Talenten als Sockenverkäufer berichtet, wenn sich sein blondes Engelchen wieder mal ihrer wärmenden Fußwäsche entledigt…nun das können wir im doppelten Sinne nicht nur bestätigen sondern ein bisschen detaillierter ausführen…

IMG-20160526-WA0009

I’m dirty, mean and 

mighty unclean, 

I’m a wanted man
Public enemy number
one

Unsere Söhne sind beide begeisterte Fuß-Nudisten, die sich in regelmäßigen Abständen der Geißel der Sockenfessel entledigen. Dabei spielt es keine Rolle ob Socken in der Kloschüssel landen, in Besteckschubladen stecken oder einzelne Socken jeder Coloeur herumliegen. Wir sind nicht multikulti, wir sind multisocki.

So lock up your daughter, 

lock up your wife,

Wenn es auch nur ein bisschen wärmer wird, fühlt sich insbesonders das jüngere Dynamitmodell dazu berufen, sich auch Hose und Shirt vom Leib zu reissen und in Adams Pracht durch die Wohnung zu düsen.

Lock up your back door, 

and run for your life


Wenn das kleine T dann durch die Wohnung teufelt, und hinter sich eine Spur der Verwüstung hinterlässt, fühlt sich das grosse T stets bestätigt lauthals zu protestieren.

Das große T hat nämlich einen ausgeprägten Sinn für Mode und sucht sich seine Kleidung – ganz Montessori – selbst aus. Er zieht sämtliche Bekleidungsstücke aus dem Schrank und ruht nicht eher, bis das perfekte Ensemble gefunden ist.

Cause I’m T.N.T.  I’m dynamite
(T.N.T.) 

and I’ll win the fight

IMG-20160530-WA0012-1

Steigt ein Elternteil über den beunruhigend schnell wachsenden Berg an Wäsche kann es umhin passieren, dass besonders in den hektischen Morgenstunden entweder der Eine oder die Andere über den Haufen stolpert. Dies wird durch begeisterten Applaus von beiden T’s kommentiert. Hat man den Weg ins Bad gefunden, findet man weitere Überraschungen…

The man is back in town, 

so don’t you mess me ‚round

So kann es durchaus sein, dass diverse Bauklötze und kleine Lego-Sprengfallen den Aufenthalt im Bad erschweren. Ein Highlight im Bad ist der universelle Einsatz diverser mütterlicher Kosmetika. Ich warte noch auf den Tag, an dem ich hier in diesem Blog über die Conchita Wurst Tendenzen meiner Söhne sprechen werde, schließlich haben beide T’s eine geradezu begeisternde Zuneigung zu Lippenstift und Nagellack gefasst…selbstverständlich spielt es keine Rolle, ob Mutters Antifaltencreme – um ordinär viel Geld gekauft – als selbsternannte Wundschutzcreme begeistert vom größeren T fürs kleinere T benutzt wird.

(T.N.T.) I’m a power load
(T.N.T.) watch me explode

Das Muttertier – besagtes Ich – steht in der Küche und versucht verzweifelt Ordnung ins Chaos zu bringen. Nebenbei ein gesundes Frühstück und die Frage: „Warum-zum-Teufel-ist-da-eine-Socke-im-Kühlschrank“

Cause I’m T.N.T.  I’m dynamite….

Wenn beide Sprengköpfe gefüttert, gewaschen und passend angezogen das Haus verlassen, und Ruhe in den Backstagebereich einkehrt, und das Muttertier einen Blick in das leere Cremetöpfchen wirft, die Reste Lippenstift vom Notebook kratzt und mal wieder ein paar Söckchen online bestellt (die Damen im schwedischen Modeladen schauen schon komisch ob des Sockenkonsums) ist eines immer da. Das gerahmte Bild von TnT und das ewige Summen eines Rhythmus…

…Cause I’m T.N.T.

 and I’ll win the fight


11150656_10152925360713983_7276395572756803398_n
Stepanie Venier
Stephanie Venier lebt mit ihren zwei Söhnen und ihrem (Nicht Ehe) Mann in Schiefling am See. Nach ihrer „Flucht“ aus den Tiroler ..
Infos
Termine