LERNEN IMSÜDEN.AT
11639548_883099378414108_1027735641_o
Dieser Artikel wird unterstützt von


Was ist das Problem?

Neuer Blogeintrag? Längst überfällig! Warum? Weil ich mit Lernen beschäftigt bin… eh klar! Mir tut’s echt leid, aber ich kann grade einfach nicht anders als diesen Text nach dem „Kompetenzorientierte-Reifeprüfung-in-Mathe-Schema“ zu gestalten. Soll heißen: Lauter problematische Probleme, die nach einer aufschlussreichen Lösung verlangen…

Problem: Lehrer_innen mit nervigen Stimmen
Wir alle kennen sie, wir alle hassen sie, diese Lehrpersonen, bei denen man sich denkt: „Wenn du nicht gleich aufhörst zu sprechen, muss ich mir den Kuli durchs Trommelfell jagen!!!“ Was also tun?
Lösung: Es gibt zwei Lösungsvorschläge meinerseits
Variante a) Die Kopfhörer in den Ärmeln des Pullis verstecken, die Hände (in denen sich die Kopfhörer befinden) an den Ohren platzieren, Musik ein und nervtötende Pieps Geräusche ausschalten. Wenn du damit jedoch auffliegst, drohen dir wahrscheinlich etliche Minuten dieser Stimme in vollster Lautstärke und noch drei Oktaven höher (weil wütend) und das, glaub mir, willst du wirklich nicht!!! Also solltest du besser Variante b in Betracht ziehen…
Variante b) Einfach durchhalten… Die meisten Lehrpersonen, egal wie anstrengend ihre Stimme ist, geben ja doch halbwegs nützliches Zeug von sich. Also versuch auf den Inhalt und nicht auf die Tonlage zu achten. Irgendwann wird dann ganz unerwartet das erlösende Läuten der Schulglocke ertönen und du wirst dir denken „Heeeyy… alles halb so schlimm!!“ (Garantie gibt es aber leider keine. Sorry.)

pics 136

Problem: Hausschuhpflicht
Ich weiß ja nicht, wie das bei euch so ist, aber in meiner Schule jedenfalls war es (mir zumindest) bisher absolut unmöglich mit Schuhen von den Spints in den Klassenraum zu gelangen. Egal wie geschickt ich mich angestellt habe, irgendeine scharfäugige Gangaufsicht (die übrigens selbst Schuhe trägt) hat sich mir immer in den Weg gestellt. Aber ich steh halt irgendwie auf den Nervenkitzel und probier es immer wieder. Doch irgendwann dann passiert das Unvermeidbare: der Eintrag ins Klassenbuch „Hainig trägt Schuhe“. WOOOW muss ja eine richtige Rebellin sein diese Hainig… Tja… We got a badass here!
Lösung: Hausschuhe anziehen!
Die gibt’s ja auch in bunt, mit Tiermotiven, lustigen Sprüchen, lustigen Knöpfen oder Glöckchen (bitte kauf dir nicht die mit den Glöckchen! Alle werden dich hassen!)…
OOODER aber, wenn du besonders provokant sein möchtest: Plastiksackerln über die Schuhe stülpen und behaupten, dass du das zuhause auch immer so machst!

Problem: Leher_innen, die andauernd „ähmm“ sagen oder mit irgendwelchen anderen seltsamen Wortlauten ihre Sätze aufzupeppen pflegen…
Lösung: Hab ich bis jetzt noch keine herausgefunden…
… weil ich immer damit beschäftigt bin Stricherllisten zu führen und die „ähms“ „eehs“ und „jaahs“ zu zählen.

Problem: Vergessen ein Buch zu kaufen
Mir passiert das andauernd. Dass wir vom Deutschlehrer die ehrenvolle Aufgabe bekommen das Buch diesmal selbst zu kaufen, mir am Tag vor der Deadline erst wieder einfällt, dass ich das eigentlich vor drei Wochen erledigen wollte und weil es 30 anderen Leuten auch so geht, ist dieses Buch natürlich in jeder Buchhandlung in der Umgebung ausverkauft…
Lösung: Amazon Express… (blöde Lösung)
Und wenn deine Eltern ihre Visa nicht mehr hergeben wollen, weil du vor einer Woche online Kleidung und anderen nutzlosen Scheiß gekauft hast, kannst du das auch vergessen… Also solltest du dir eine glaubwürdige Ausrede einfallen lassen!

pics 138

Problem: Dir fällt keine glaubwürdige Ausrede ein, um zu begründen, warum du eine Aufgabe nicht erledigt hast.
Lösung: Die Klassiker funktionieren meistens recht gut. „Ooooh… dann hab ich wohl die falsche Aufgabe gemacht. Verdammt… jetzt bin ich da umsonst Stunden dabei gesessen!“ „Was? Sie haben aber nicht gesagt, dass wir das machen mussten!“ „Ich hab’s im Spint und mein Schlüssel liegt zuhause!“ „Ich hab gedacht das wär erst bis morgen!“ „Slim Shady, mein Babydinosaurier hat‘s gefressen!“

Problem: Du weißt nicht, wer der Typ mit der Kapuze in der letzten Reihe ist, der andauernd nur viel zu laute, furchtbar schlechte Musik hört und Bücher auf Spanisch liest.
Lösung: Der Austauschschüler! Das war einfach!

Problem: Du hast Scheiße gebaut und weißt nicht, was du jetzt machen sollst. Sollst du zugeben, dass du das warst?
Lösung: Nein! Schieb’s auf den Austauschschüler! Der schaut so lieb und so hilflos aus, dem nimmt niemand was übel. Und vermutlich wird er sowieso gar nicht mitbekommen, dass er für etwas beschuldigt wurde!

Problem: Rauchverbot (Liebe Mama! Lieber Papa! Ich rauche natürlich nicht, also ist mir persönlich das Rauchverbot auch völlig egal. Und die Zigaretten in meiner Tasche gehören auch nicht mir, sondern einer Freundin! Wisst ihr ja!)
Lösung: Hört auf zu rauchen! Oder sucht euch ein gutes Versteck. Das muss dann aber richtig gut sein!

pics 134

Problem: Deine Klassenvorständin bittet dich einen Bericht über eine Exkursion zu schreiben. Da sich deine Erinnerungen an diese Exkursion aber auf „schlafen während der Hinfahrt, essen, trinken, pinkeln, essen, trinken, pinkeln und schlafen während der Rückfahrt“ beschränken, weißt du jetzt nicht was du tun sollst… Ablehnen ausgeschlossen!
Lösung:
Variante a)
Du vertraust auf deine Kreativität, lässt ihr freien Lauf und erfindest die ganze Exkursion so neu, wie du sie gerne erlebt hättest, oder
Variante b) Du bezahlst eine_n Mitschüler_in dafür, deinen Auftrag zu erfüllen und zu schweigen.

Problem: Deine Hausübung ist schon seit drei Monaten ausständig, deine Lehrerin will einfach nicht aufgeben und fragt dich jede Stunde auf’s Neue „Na, wie schaut’s aus? Hast sie endlich gmacht?“
Lösung: Erfahrungsgemäß macht man sich eher unbeliebt, wenn man behauptet, dass man als Haustier einen Dinosaurier namens Slim Shady hätte, der versehentlich die Hausübung gefressen hat…Also sag doch einfach lieber das, was du jede Stunde sagst: „Natürlich hab ich sie gemacht, Frau Professor, das wissen Sie ja! Ich hatte heute in der Früh einfach solchen Stress, dass ich ganz darauf vergessen habe, den Zettel einzupacken. Tut mir Leid. Ich bring sie nächste Stunde nach!“

Problem: Du hast vergessen, welche Lehrer_innen welches Fach unterrichten und dir passiert eine peinliche, unüberlegte Aussage
Lösung: Schlagfertig und selbstbewusst überspielen!
Das perfekte Musterbeispiel für eine solche schlagfertige Antwort, lieferte kürzlich ein Klassenkollege von mir.
Schüler zu Chemielehrer: „Bah i bin so froh, dass wir Sie in Physik haben!“
Chemielehrer zu Schüler: „Also i weiß ja net genau, aber i glaub das is Chemie!“
Schüler zu Chemielehrer: „Was? Sie spürens auch?“

Problem: In zwei Wochen ist Notenschluss und dir fehlt absolut jede Motivation, dich um die bessere der beiden Noten, zwischen denen du stehst, zu bemühen!
Lösung: Nimm doch einfach die schlechtere Note! Oder entferne dich von Leuten, die dir in regelmäßigen Abständen Links wie diesen hier zukommen lassen: Fuck it All (Honest Final Exam Version)

OVER AND OUT

pics 139


10882091_798775980179782_8573911155474141700_n
Alina Hainig
Alina Hainig | im Süden geboren, aufgewachsen und (fast) ausgewachsen | hat das BG Tanzenberg besucht | hat ein Praktikum bei IMSÜDEN.AT gemacht ..
Mehr von Alina Hainig
Businessbeach
SONY DSC
Businessbeach
IMG_0120
Infos
Businessbeach
DSC03202
Businessbeach
IMG_0120
Termine