in ,

Sprichst du noch oder slammst du schon? – Slam if you can

Egal ob in Talkshows, bei Politiker-Interviews oder auf den Social Media Channels so mancher Influencer: Wir sind es gewohnt, Leuten mit einem Mikrofon zuzuhören. Leider reden diese Leute zwar immer sehr viel, aber sagen letztlich nur sehr wenig. Der Verein „Slam if you can (SlamIYC)“ ist allerdings ganz anders. Warum? Weil sich hier das Zuhören wirklich lohnt.

Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Und was ist eigentlich ein Poetry Slam? Die letzte  Frage können wir dir ganz genau beantworten, oder besser gesagt: Carmen Kassekert kann es. Carmen ist nämlich Gründerin und Vereinsobfrau von SlamYIC und engagiert sich seit einigen Jahren für die Poetry Slam-Szene in Kärnten.

Im Bild: Carmen Kassekert

„Poetry Slams sind ein Vortragswettbewerb. Die Slammer tragen selbstgeschriebene Texte vor und haben dafür etwa fünf Minuten Zeit. Am Ende entscheidet das Publikum, wer ihm am besten gefallen und somit gewonnen hat“, erklärt Carmen. Im Unterschied zu einer Vorlesung wird bei einem Poetry Slam also nicht nur etwas runtergelesen, die Slammer müssen auch performen und ihre Zuseher_innen unterhalten können.

Weil das Ganze somit sehr interaktiv gestaltet ist, hatten es Kärntens Poetry Slammer in der Corona-Pandemie natürlich sehr schwer. SlamYIC und seine acht regelmäßig aktiven Mitglieder wollen nun aber wieder durchstarten. „Am 22. Mai um 19 Uhr gibt es endlich wieder einen Poetry Slam im Dock04, dem Kellertheater der Hafenstadt. Maximal 40 Personen dürfen rein und die Hälfte der Tickets ist bereits weg. Insgesamt zehn Slammer aus Wien, Graz und Klagenfurt werden auftreten, unter anderem Precious Nnebedum“, sagt Carmen. Sie plant übrigens, wieder monatliche Slams zu veranstalten – ganz so wie vor der Pandemie, vor gefühlten 1000 Jahren.

Im Bild: Precious Nnebedum / Credit: Lena Prehal

„Nachdem nicht jeder Zeit oder Lust hat, für Poetry Slams nach Klagenfurt zu kommen, gehen wir auch bald wieder zu den Leuten hinaus“, verrät Carmen die Pläne für den Sommer. Genaueres findest du bei den Terminen weiter unten.

Übrigens: Wer interessiert ist und Live-Streams mag, kann den Slammern auch einfach mal von Zuhause aus zuhören. Und zwar beispielsweise am Freitag, 21. Mai, um 20 Uhr. Hier geht’s zur Online-Veranstaltung.

Termine:

  • 22. Mai, Hafenstadt Klagenfurt – Poetry SlamYIC
  • 16. Juli, Waldbühne Krumpendorf
  • 17. Juli, Kulturgarten Aichwaldsee
  • 18. Juli, Blumenpark Seeboden

geschrieben von Markus Arch

FOLLOW US:

YOUTUBE 
INSTAGRAM
FACEBOOK

Von Samu

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading…

0